zurück zu www.sauna-pool.de

Osterei-Stoßen 2014

Finsterbusch Wellness Factory präsentierte

Neue inoffizielle Weltrekorde im Osterei-Stoßen - Begeisterte Fans und Athleten im Kampf mit dem Osterei - "Küken" Sarah triumphierte im Trainingswettkampf

Hendrick Müller
Osterei-Stoßen 2014
Die Sonne warf gemeinsam mit rund 500 Zuschauern neugierige Blicke auf das Geschehen am schiefsten Sportplatz Deutschlands im Chemnitzer Ortsteil Altenhain. Sie erlebten beim öffentlichen Training der Trainingsgruppe von Bundestrainer Sven Lang fliegende Eisenkugeln und die Premiere "eiernder" Oster-Kugeln. Um eins vorweg zu nehmen: Ja, die bangen Fragen im Vorfeld der Veranstaltung, ob denn die von Erwin Ille liebevoll gedrechselten Ostereier der harten Beanspruchung standhalten würden, konnten mit "Ja" beantwortet werden. Das massive ca. 2 kg schwere Holzei für die Frauen überstand alle Stöße klaglos, während das 4,5 kg schwere und mit Blei gefüllte Männer-Osterei erst nach ca. 35 Stößen während des Stoßens für jedermann bei der Landung in zwei Teile zersprang (Foto rechts).

Obwohl Vize-Weltmeisterin Christina Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge Thum gesundheitsbedingt nur als Zuschauerin beim Training teilnehmen konnte, war das "Osterei-Stoßen mit David und Christina" ein voller Erfolg und machte nicht nur Veranstalter Frank Finsterbusch Appetit auf mehr. So wurde nicht nur beim Autogramme schreiben oder beim Stoßen für jedermann das Tagesmotto mit Leben erfüllt: "Champions zum Anfassen".
 

Weltmeister nur vom "Küken" geschlagen

Die emotionale Show "ohne den letzten Bierernst", wie Sven Lang das Ziel der besonderen österlichen Trainingsheinheit bezeichnete, hielt was sie versprach. Nach der Vorstellung der Athleten begann das Kräftemessen, bei dem es an diesem Nachmittag um die beste prozentuale Weite im Vergleich zur aktuellen Bestleistung ging. Mit steigernder Phonzahl der Unterstützung des Publikums flogen dann auch die Kugeln immer weiter gen Zaun des Nachbargrundstücks. Nach Versuch Nummer sieben fielen auch die letzten Trainingshosen, was vor den Kameras des MDR-Sachsenspiegels zu noch größeren Weiten animierte. Auch "Storli" hob sich seine "Granate" bis zum Schluss auf und wuchtete die Kugel unter dem Jubel des Publikums über die 22-Meter-Marke.

Gleich vier Aktive übertrafen zur Freude ihres Trainers ihre bisherigen Bestleistungen. Hendrick Müller vom LAC Chemnitz ergatterte sich als Drittplatzierter einen Gastronomie-Gutschein der Sportklause Altenhain im Wert von 100 Euro. Trotz der vermessenen 22,18 m blieb es für den siegesgewohnten Doppel-Weltmeister David Storl diesmal aber bei Rang zwei. Er konnte sich jedoch mit einem "Center Parcs"-Wochendurlaubs-Gutschein, gestiftet vom Skoda-Autohaus Melzer, trösten. Gefeierte Triumphatorin des Nachmittags war das Küken im Traingsteam von Sven Lang. Die 17-jährige Sarah Schmidt vom LV 90 Erzgebirge Thum übertraf mit 109% ihre bisherige Bestweite und durfte sich über eine neue Infrarotkabine, gestiftet von den Firmen Finsterbusch und mySauna GmbH freuen.

Premiere des Osterei-Stoßens begeistert Athleten und Fans

Bereits beim Stoßen mit der Kugel bestanden die Athleten auf mehrere Zugaben zu den acht vereinbarten Versuchen. Beim Stoßen mit den Ostereiern kannte dann die Begeisterung keine Grenzen mehr. Auch Christina Schwanitz erlag der Anziehungskraft des erzgebirgischen Holz-Eies und versuchte sich am flatternden Objekt, über welches "Storli" ehrfüchtig zu Protokoll gab: "Es ist leichter und man trifft es schwer".

Der Osterbrauch:

Das Ostereier-Stoßen ist als traditioneller Osterbrauch von Luxembourg bis auf den Balkan oder Russland verbreitet. Auch von Südtirol bis Bayern ist es bekannt. So beschenkt man sich z.B. in Bulgarien nach der Ostermesse am Karfreitag mit Eiern. Ostersonntag wird dann mit diesen Eiern angestoßen. Spitze wird auf Spitze gestoßen. Derjenige, dessen Eischale als letzte heil bleibt und nicht zerbricht, soll im kommenden Jahr der Erfolgreichste und Glücklichste sein. Oder aber auch der Cleverste? Wenn er klammheimlich ein Gips-Ei zum Anstoßen benutzt hat...:-)

Weltrekordjagd eröffnet

Da es weltweit noch kein Osterei-Stoßen in dieser Form gegeben hat, avancierte die Bestweite des Nachmittags zum inoffiziellen Weltrekord. Bei den Frauen hält Christina Schwanitz mit einer Weite von 23,90 Meter die erste Bestweite in dieser "neuen Disziplin". Im umjubelten Duell mit Hendrick Müller steigerte sich David Storl mit dem bleigefülltem 4,5 kg-Ei auf eine Rekordmarke von 25,61 Meter.

Hindernis-Stoßen mit dem Osterei sorgt für ängstliches Staunen

Der Spannungsbogen bei Fans und Athleten erreichte dann den Siedepunkt, als Finsterbusch-Kundenberaterin Anke Della-Bella den Firmen-Transporter in den Wurfsektor rangierte. Zunächst wurde er bei 16 Metern platziert und es war dem Doppelweltmeister vorbehalten, das Osterei im hohen Bogen über das Hindernis zu befördern. Als nach dreimaligem Umparken dann die 20-Meter-Entfernung erreicht wurde, erntete der Transporter im Publikum immer mehr ängstlichen Blicke. Doch selbst bei 20,50 m konnte "Storli" das Fahrzeug unbehelligt, wenngleich knapp überstoßen. Als Frank Finsterbusch dann mit schweissgetränkter Stirn und zittrigen Händen das Fahrzeug bei der Entfernung von 21 Metern parkte, wurde es gespenstig ruhig im Publikum. Als das Ei durch die Luft flog, löste ein Aufschrei und erleichtertes Lachen die Anspannung der Fans. "Storlis" Geschoss senkte sich unmittelbar vorm Auto und rutschte darunter hindurch. Wer jetzt glaubte, das Event hätte sein Ende gefunden, der hatte die Rechnung aber ohne den Weltmeister gemacht. Befallen vom Ehrgeiz, auch diese Weite zu knacken, und getrieben vom Beifalls-Stakkato der Fans, setzte er zum ultimativen "Knock out" an. Das Ei flog hoch durch die Luft, senkte sich jedoch auf das Dach des Transportes und nahm springend von dort seinen Weg über den Zaun bin hin ans Nachbargrundstück.

Eine Ostertradition ward geboren...

"Macht sich darauf besser als ein Autogramm", so "Storlis" flapsiges Urteil zum abschließenden Ei-Light eines tollen Nachmittags, den er und Hendrick Müller im bereitstehenden holzbeheizten mobilen Hot Tub auf zwei Aqua-Bikes sportlich bei einem alkoholfreien Bierchen ausklingen ließen.
Für alle Beteiligten ging ein Oster-Event zu Ende, welches eine echte Werbung für das Kugelstoßen war... und "...seine Fotsetzung im nächsten Jahr finden wird", äußerten sich Veranstalter Frank Finsterbusch und Bundestrainer Sven Lang unisono.

Christina Schwnaitz schreibt Autogramme
Foto: Committo Concept, Chemnitz

 

Sieger Osterei-Stoßen 2014

Osterei Stoßen 2014
Exot im Ring: Max Bedewitz vom LV 90 Erzgebirge Thum präsentierte als einziger Teilnehmer die Drehstoßtechnik

Easter egg put 2014
Der Chef persönlich chauffierte das Auto im vierten Versuch auf die "Hagelschlag-Weite" von 21 Metern....

David Storl beim Osterei-Stoßen 2014 in Altenhain
...an welcher sich David Storl nach zahleichen Versuchen mit nur minimalen Pausen dann doch die Zähne ausbiss.

Osterei-Stoßen mit David und Christina
Abschlussfoto mit Sophie Kleeberg, Sarah Schmidt, Tony Zeuke, Bundestrainer Sven Lang, Hendrick Müller, Max Bedewitz, David Storl (hint. Reihe v. links - Sportklause-Wirt Harald Müller, Veranstalter Frank Finsterbusch und Christina Schwanitz (vorn v. links)